Ludwig mit einem seiner Jets

Am 11. Januar 2005 ist unser Mitglied Ludwig Matt völlig überraschend von uns gegangen. Er hinterlässt eine grosse Lücke in der MFGL, deren vieler Mitglieder zu seinen langjährigen Freunden zählen. Doch wer war dieser Mensch und wie stand er zur Modellfluggruppe Liechtenstein?

Ludwig wurde als sechstes Kind des Vereingründers Ludwig Matt Sen. am 4. Februar 1960 geboren. Sein Vater, ebenso wie seine Brüder Günther, Wolfgang und Norbert waren vom Modellflugvirus befallen. So erschien es nur natürlich, dass auch Ludwig sich dieser Leidenschaft hingab. Seit 1972 Mitglied der MFGL flog er vorerst Segelflugmodelle, wechselte aber schon rasch zum Motorflug um alsbald in der internationalen F3A-Szene mitmischen zu können. Auf den Spuren seiner älteren Brüder Wolfgang und Norbert nahm er an zwei Weltmeisterschaften teil, wobei er die Ränge 33 und 31 belegte.


Ludwig fungiert in Japan als Helfer für seinem
Bruder Wolfgang anlässlich der IAM

Besonders faszinierend fand er die technischen Entwicklungen im Modellflug. So kam es, dass er Modellhelikopter flog, die aus technischer Sicht besonders beeindruckend sind. Schlussendlich landete er bei der Jetfliegerei mit Modellturbinen - sicherlich ein Highlight in Sachen Technik.


Ludwig (hinten rechts) mit seinem Eurofighter zusammen mit anderen Jetpiloten

Er genoss es, alle verschiedenen Sparten des Modellflugs zu betreiben, um nur dann fliegen zu können, wann er wirklich Lust dazu hatte. Mit unter war dies ein Grund, warum Ludwig nicht stärker in die Wettkampfszene einstieg, denn er war ein richtiger Genussflieger. Ausserdem verbrachte er auch sehr viel Zeit in seinem Bastelraum, wo von Grossmodellen bis zum Semiscale-Jet, ja sogar Wettbewerbsfliegern in baulicher Perfektion entstanden. Seine Leidenschaft konnte er zuletzt an seinen Sohn Philipp weitergeben.

Seine Vereinskameraden kannten ihn als geselligen und hilfsbereiten Menschen, stets bereit, die eine oder andere Gefälligkeit mit Hingabe zu erledigen. So kam es, dass unzählige Modelle einen perfekten Anstrich in seiner Lackiererei erhielten. In den letzten Jahren war Ludwig bei grossen Vereinsanlässen hauptsächlich für die Wirtschaft zuständig. Auch an den unzähligen Arbeitstagen war er mit viel Einsatz immer mit dabei.


Ludwig sorgt hier für das leibliche Wohl der Besucher

Die Modellfluggruppe Liechtenstein verliert mit Ludwig viel zu früh einen liebenswerten und wertvollen Vereinskameraden und möchte mit diesem Nachruf seiner gedenken.

 

RTa / 17. Januar 2005