Wolfgang Matt auf dem 12. Schlussrang (Pressebericht) - 18.11.2007

Bei den Weltmeisterschaften im Modell-Motorkunstflug in Santa Fe (Argentinien) verpasste der Liechtensteiner Wolfgang Matt das Finale der besten 10 Piloten und belegt den hervorragenden 12. Rang!

Nach den vier Vorrundenflügen anfangs letzter Woche schaffte Wolfgang Matt die Qualifikation für das Halbfinale der besten 27 Piloten mehr oder weniger problemlos. Mit dem  überraschenden 5. Zwischenrang nach der Vorrunde waren die Hoffnungen für ein Weiterkommen nach dem Halbfinale natürlich vorhanden.

Weil die Punkte aus der Vorrunde aber nur zu einem Teil mitgenommen werden konnten, war die Aufgabe für die beiden Halbfinalflüge mit einem deutlich schwierigeren Figurenprogramm dennoch sehr anspruchsvoll. Der starke und unregelmässige Seitenwind erschwerte auch im Halbfinale die Aufgabe. Das Niveau der Piloten an dieser WM war so nahe beieinander, dass auch bei diesen schwierigen Bedingungen jede Unsicherheit den einen oder anderen Rang kostete.

Wolfgang Matt eröffnete am Freitag die Halbfinalflüge. Schon beim Start beschädigte er wegen des starken Querwindes seinen Propeller leicht, so dass er während des Fluges nicht die volle Motorleistung nützen konnte. Der zweite Finalflug verlief zufriedenstellend, aber die Punkte reichten nicht, um den 10. Rang zu erreichen. Somit stand nach dem Halbfinale der 12. Schlussrang der 82 Teilnehmer fest, ein trotz allem sehr bemerkenswertes Resultat!

In seiner 21. Teilnahme an einer WM erreichte Wolfgang Matt zum ersten Mal keinen Rang unter den ersten 10 Piloten. Es gibt weltweit keinen zweiten Piloten, der an 21 aufeinander folgenden Weltmeisterschaften derart gute Ränge (davon zwei WM-Titel) erzielen konnte.

 

Neuer Weltmeister
Im Finale vom vergangenen Samstag konnte sich der unter US-Amerikanischer Flagge startende Argentinier Quique Somenzi durchsetzen und den vierfachen Weltmeister Christophe Paysant Le Roux aus Frankreich entthronen. Den dritten Rang erreichte der junge Japaner Tetsuo Onda.


Die Sieger:
Weltmeister
Quique Somenzini aus den USA
Vizeweltmeister
Christoph Paysant Le-Roux aus Frankreich und
dritter Onda Tetsuo aus Japan

Die liechtensteiner Delegation wird Mitte der kommenden Woche wieder in der Heimat erwartet. Am Samstag um 11Uhr findet auf dem Flugplatz der Modellfluggrupppe Liechtenstein in Bendern ein Empfang zu Ehren der WM-Teilnehmer statt.

 

zum Seiten Anfang