Wolfgang verfehlt sein Ziel nur knapp - 16.11.2007

Heute dürfen wir zweien gratulieren, Wolfgang für sein ausgezeichnetes Resultat und Yvonne zu ihrem Geburtstag. Obwohl das Team rund um Wolfgang sehr gut funktionierte, hat es doch nicht ganz geklappt und Wolfgang schaffte es zum erstenmal nicht unter die besten zehn zu landen.

Zu aller erst durfte Wolfgang heute Morgen Yvonne zu ihrem Geburtstag gratulieren. Auch wir von der MFGL möchten Yvonne an dieser Stelle zum Geburtstag gratulieren. Happy Birthday Yvonne.

Anschliessend ging es wie immer sehr früh auf den Flugplatz, denn Wolfgang musste heute als Erster auf der A-Piste fliegen. Wie er uns berichtete, gilt es an dieser Stelle auch mal zu erwähnen, dass Yvonne als Wolfgangs Ansagerin ausgezeichnete Arbeit leistete und sich keinen einzigen Fehler erlaubte. Als Erklärung: Der Ansager steht jeweils beim Fliegen hinter dem Piloten und sagt ihm die Figuren an. Dies ist nicht sehr einfach, denn dabei muss die Sprechgeschwindigkeit genau stimmen und es muss sehr verständlich sein, man darf sich nie verhaspeln und gleichzeitig muss Ruhe vermittelt werden. Alles in Allem ein schwieriger Job.


Yvonne und Wolfgang beim zweiten Durchgang

Leider hat es dann Heute im Halbfinale (Siehe Tabelle unten) nicht geklappt und Wolfgang verfehlte mit Rang 12 seinen Platz im Finale, und somit sein sich selbst gestecktes Ziel, nur knapp. Wie er bereits vorher schon erwähnte, ist dies aber kein Grund enttäuscht zu sein, denn der 12. Rang einer Weltmeisterschaft muss erst mal erreicht werden. Wie Wolfgang uns mitteilte, ist er insgesamt mit seiner Leistung und der des Teams sehr zufrieden, schliesslich sei er ja auch nicht mehr der Jüngste.


Die MFGL möchten hiermit Wolfgang und seinem Team
ganz herzlich zu dem hervorragendem Ergebnis gratulieren

Und die Geschichte mit "nicht mehr der Jüngste zu sein" wollen wir erstmal aussen vor stehen lassen, denn wie in der Qualifikation bewiesen, ist Wolfgang immer noch in der Lagen den "Jungen" das fürchten zu lehren.

Nun noch ein paar Infos zum Verlauf des Wettbewerbs: Wolfgang hatte beim ersten Durchgang etwas Pech, denn als sein Mechaniker Rainer Hacker das Modell (wie immer bei Querwind) losliess und Wolfgang ganz normal Gas gab, erfasste eine Windböe den Beryll und hob das Heck so stark an, dass der Propeller am Boden streifte. Klar, dass Wolfgang mit einem um 15mm gekürzten und ausgefransten Propeller keine Leistung mehr hatte und der Durchgang damit mehr oder weniger ruiniert war. Dieses Problem hatten vorher aber auch schon mehrere andere Piloten. Da kann man als Pilot aber gar nichts machen, das ist einfach Pech. Auch heute hat es wieder mehrere Modellschäden (Fahrwerke gebrochen, Radschuhen weg gerissen usw.) gegeben. Der zweite Durchgang ging dann aber wieder relativ gut, aber für das Finale reichte es eben leider nicht mehr. Grundsätzlich ist zu sagen, dass ein unwahrscheinlich hohes Niveau herrscht, das zeigt sich auch darin, dass verschiedene Piloten immer wieder mal hohe Punktezahlen erreichen und Christoph Paysant Le-Roux nicht alle 1000er erflog.


Der Propeller nach dem Flug

So wie es ausschaut, wird Wolfgang am Samstag morgen trotzdem fliegen. Es ist nämlich so, dass jeweils die Piloten auf Rang 11 und 12 gebeten werden die Vorflüge für die unbekannten Programme zu fliegen. Aus Sportlichkeit hat Wolfgang sich dazu bereit erklärt. Dies ist nicht selbstverständlich, denn solche Vorflüge sind mit einem sehr grossen Aufwand verbunden. Der Pilot muss sich genauso intensiv auf die unbekannten Programme vorbereiten, wie wenn er am Finale teilnehmen würde. Aber Wolfgang wäre nicht Wolfgang, wenn er dies nicht mit vollem Einsatz machen würde.


 

Die Resultate des Halbfinals

Rang StNr. Pilot Land Total Qualif. Runde 1 Runde 2
1 33 PAYSANT-LE ROUX Christophe FRA 2000.00 1000.00 987.74 1000.00
2 46 ONDA Tetsuo JPN 1992.01 979.93 1000.00 992.01
3 79 SOMENZINI Quique USA 1967.71 973.30 994.41 936.47
4 78 SCHULMAN Jason USA 1953.28 981.44 971.84 952.23
5 86 SILVESTRI Sebastiano ITA 1911.26 946.69 937.61 964.56
6 87 AKIBA Yoichiro JPN 1903.60 956.73 929.17 946.87
7 32 CARRIER Stephane FRA 1894.97 937.83 899.71 957.14
8 80 JESKY Andrew USA 1891.79 931.49 940.08 951.72
9 47 SUZUKI Koji JPN 1886.63 923.80 932.91 953.72
10 31 PAYSANT-LE ROUX Benoit FRA 1876.44 951.12 925.32 434.51
11 34 WISSINGER Markus GER 1865.40 926.58 938.82 847.39
12 49 MATT Wolfgang LIE 1845.11 957.36 887.75 887.66
13 11 DIERICKX Benoit BEL 1843.12 913.66 834.81 929.46
14 43 FRIGGERI Luca ITA 1837.14 917.29 838.85 919.85
15 7 MAYR Gerhard AUT 1817.79 883.33 885.32 932.47
16 35 BESCHORNER Bernd GER 1812.65 903.48 909.17 871.40
17 10 MARQUET Philippe BEL 1800.18 925.00 875.18 870.10
18 51 FREMMING Ola NOR 1798.78 891.35 855.32 907.43
19 36 ULSAMER Guenther GER 1798.25 900.04 881.02 898.21
20 66 RUBIN Marc SUI 1775.89 903.01 872.88 820.83
21 83 COLOMBO Marcelo ARG 1764.67 910.00 854.67 832.73
22 16 NORTHEAST Chad CAN 1744.00 881.63 862.37 839.44
23 9 FILGAS Erich AUT 1737.95 860.95 877.00 817.17
24 44 GRASELLI Andrea ITA 1736.75 874.68 829.81 862.08
25 8 DANKSAGMULLER Helmut AUT 1735.85 872.38 863.47 834.88
26 50 VAN VLIET Danny NED 1688.73 860.35 828.38 718.05
27 5 BLOODWORTH Bill AUS 1678.04 856.63 821.41 818.69

 

zum Seiten Anfang