zurück

1. und 2. Rang für Wolfgang Matt in Waidhofen/Niederösterreich
Wann: 27./28. Juli 2002
Wo: Waidhofen/Niederösterreich
Autor: Nick Schädler
Teilnahme: 22 klassierte Piloten
 

Über das vergangene Wochenende fand im niederösterreichischen Waidhofen a.d. Thaya der 7. Internationale Waldviertelpokal F3A  statt. Wolfgang Matt vertrat unter den 22 Piloten aus 5 Ländern die liechtensteiner Farben. Den Wettbewerb gewann Wolfgang Matt, im anschliessenden Final-Pokal musste sich der Liechtensteiner dem Österreicher Helmut Danksagmüller knapp geschlagen geben.

Bei guten Flugbedingungen traten am Samstag die Piloten aus Österreich, Deutschland, Polen und Liechtenstein zum Wettbewerb an. Im ersten der drei Durchgänge erzielte der letztjährige Sieger, Markus Zeiner (Österreich), die höchste Wertung, knapp vor Wolfgang Matt. Im zweiten und dritten Durchgang konnte der liechtensteiner Pilot aber jeweils die Maximalpunktezahl erreichen, was am Ende auch für den Sieg reichte. Die Ränge zwei und drei gingen an die Mitglieder der österreichischen Nationalmannschaft, Markus Zeiner und Helmut Danksagmüller.


V.l.n.r. Markus Zeiner  (Österreich, 2. Rang), 
Wolfgang Matt (Liechtenstein, Sieger), 
Helmut Danksagmüller (Österrreich, 3. Rang)

 

Final-Pokal an Helmut Danksagmüller

Anschliessend an den ordentlichen Wettbewerb flogen nach den drei Qualifikationsdurchgängen die ersten fünf Piloten je zweimal das deutlich anspruchsvollere Finalprogramm, welches auch an der Europameisterschaft in Spanien von kommendem September geflogen wird. In beiden Durchgängen erzielte der österreichische Spitzenpilot Helmut Danksagmüller die höchste Punktezahl und konnte somit den letztjährigen Sieger, Wolfgang Matt, auf den Ehrenplatz verweisen.

 

Internationaler Waldviertelpokal F3A
Auszug aus der Rangliste:

Rang Pilot Punkte
1. Wolfgang Matt, Liechtenstein 2000 Punkte
2. Markus Zeiner, Österreich 1986 Punkte
3. Helmut Danksagmüller, Österreich 1946 Punkte
 
 
Finalpokal - Gesamtrangliste
 
Rang Pilot Punkte
1. Helmut Danksagmüller, Österreich 2000 Punkte
2. Wolfgang Matt, Liechtenstein 1979 Punkte
3. Erich Filgas, Österreich 1905 Punkte
4. Markus Wissinger, Deutschland 1898 Punkte
5. Markus Zeiner, Österreich 1011 Punkte

zum Seiten Anfang