Unser Pilot Roland Matt wird auch dieses Jahr die Farben Liechtensteins an dem renommierten Wettbewerb - Tournament of Champions 2002 - vertreten. Zusammen mit seinem Vater Wolfgang Matt als Helfer ist er in einer guten Position um in den vorderen Rängen mit zu kämpfen. Lesen Sie hier mehr darüber:

 

Tag 3 - Freitag den 11. Oktober 2002

Am Morgen gab es gleich ein paar Emotionen da die Cap von Peter Goldsmith sich nach einem Motorschaden regelrecht in der Luft zerlegte und anschliessend am Ende der Piste aufschlug. Während dem Flug von Marco Benincasa verlor seine Maschine das Seitenleitwerk, trotzdem gelang ihm das Kunststück die Maschine ohne Schaden zu landen. Sein Lohn war ein tosender Applaus und eine geschenkte Maschine. 


Roland hier beim Interview vor laufender Kamera

Heute war der Tag um für die Teilnahme am Halbfinale alles zu geben. Roland überraschte die Jury und das Publikum mit roten Rauchbomben an den Flügelenden und durch kleine Änderungen seines Programms wurden diese richtig zur Geltung gebracht. Resultat der zweite Platz in dieser Runde.

Humor bewies die Mannschaft von Silvestri, die ein Photo-Shouting mit den Frauen aller Piloten und Silvestri organisierten, da dies sein letztes TOC als unverheirateter sein sollte. Er wird Ende Jahr nämlich heiraten.


Hier die Maschinen nochmals gemeinsam

Für Entspannung sorgten die Flugvorführungen in den Pausen, zu sehen waren Helikopter, Jets, Elektromodelle usw. Ausserdem wurde das Modell einer Staudacher mit 6 Metern Spannweite und 200 kg Gewicht vorgestellt, ein riesen Teil (Bilder gibt es in der Bildersammlung).

 

zum Seiten Anfang