zurück
  
Roland Matt neuer Doppellandesmeister der Klasse F3A und F3B - Fidel Frick Landesmeister der Klasse  F5B
Wann: 30. August 2003
Wo: Bendern/Liechtenstein
Autor: Paul Koch
Teilnahme F3A: 7 Piloten
Teilnahme F3B: 8 Piloten
Teilnahme F5B: 6 Piloten

Am Samstag fand in Bendern die Landesmeisterschaft im Modellflug statt. In den Kategorien Motorkunstflug, Segelflug und Elektroflug kämpften die Piloten um Punkte und kürten ihren Landesmeister. Roland Matt war in Höchstform und holte sich gleich in zwei Kategorien den Titel. 


Die zwei Landesmeister:
 Roland Matt (F3A und F3B) und Fidel Frick (F5B)

Im Elektroflug gewann Fidel Frick aus Balzers mit einer fehlerfreien Vorführung. Es war ein spannender Wettkampftag, an welchem bis zur Rangverkündigung am frühen Abend gerätselt wurde, wer in welcher Reihenfolge die Medaillen mit nach Hause nehmen wird. Von neun bis fünfzehn Uhr wurde der Segelflug durchgeführt. Zuerst wurden drei Durchgänge mit je sechs Minuten Flugzeit und einer anschliessenden Ziellandung absolviert. Im zweiten Teil am Nachmittag mussten die Piloten innerhalb von vier Minuten eine Strecke so oft wie möglich umrunden. Dabei setzten die widrigen Wetterverhältnisse den Piloten zu. Mal regnete es, dann windete es stark, zwischendurch einen Moment mal freundliches Wetter. So verwunderte es auch nicht, dass der eine zwanzig Strecken schaffte und die nächsten bei Regen nur noch zehn. Aber das Wetter gehört beim Modellflug halt dazu und über drei Runden gerechnet, gleicht sich das Wetterglück auch ein bisschen aus. Immerhin konnte sowohl am Morgen als auch am Nachmittag ein Streichresultat erflogen werden.

  
Die ersten drei in der Klasse F3B:
1. Rang: Roland Matt
2. Rang: Fidel Frick
3. Rang: Nick Schädler

Roland Matt eine Klasse für sich
Roland Matt, der das ganze Jahr über Weltklasse-Motorkunstflug trainiert, bewies sein Können auch ohne Motor und überzeugte durch fehlerfreie Flüge, die ihm den verdienten Landesmeistertitel einbrachten. Dicht gefolgt vom erfahrenen Segelflugwettkampfpiloten, der in seiner Stammdisziplin die Silbermedaille holte. Sein Teamkollege der diesjährigen Weltmeisterschaft, Robert Cames, landete auf Platz vier, weil der Motorkunstflugpilot Nick Schädler sich mit einer ausgezeichneten Leistung auf Platz drei vorschob.


Die ersten drei in der Klasse F3A:
1. Rang: Roland Matt
2. Rang: Wolfgang Matt
3. Rang: Nick Schädler

Sekundengenau im Elektroflug
Ab fünfzehn Uhr wechselte man mit einem Durchgang Elektroflug und Motorflug ab. So konnten bei den Elektromodellen zwischendurch die Batterien wieder aufgeladen werden. Im Motorkunstflug setzte Roland Matt mit ausgezeichneten Flügen seine Höchstform fort und holte sich unantastbar den Sieg. Wolfgang Matt kam an diesem Tag nicht recht in Form und flog unter seinem Können. Er lag bei der Rangierung deutlich hinter seinem Sohn und vor dem dritten Nationalmannschaftsmitglied, Nick Schädler. Dieser hatte an diesem Samstag einen hervorragenden Tag, da es ihm als Einzigem gelang, in allen drei Sparten eine Medaille zu holen. Im Elektroflug hatte Fidel Frick sein Zaubermodell dabei. Ein ausgezeichnetes Flugmodell, das besonders leicht und aerodynamisch ist. Mit seiner Wettbewerbserfahrung vom Segelflug und diesem Modell gelangen ihm zwei ausgezeichnete Flüge auf die Sekunde genau. Mit diesem Flugzeug durfte auch Nick Schädler starten, der nur, eine Sekunden daneben, ebenfalls eine Ziellandung vollbrachte. Mit einem anderen Modell gelang Beni Rohner mit einer Sekunde mehr Differenz der ausgezeichnete dritte Platz.
 


Die ersten drei in der Klasse F5B:
1. Rang: Fidel Frick
2. Rang: Nick Schädler
3. Rang: Beni Rohner

 

Motor - Kunstflug F3A 

Rang  Name  Punkte
1 Roland Matt 494
2 Wolfgang Matt 466
3 Nick Schädler 445
4 Philipp Matt 356
5 Adolf Keutschegger 351
6 Hansruedi Baumgartner 341
7 Marco Galbier 248

  

Segelflug F3B 

Rang  Name  Punkte
1 Roland Matt 3917
2 Fidel Frick 3778
3 Nick Schädler 3688
4 Robert Cames 3593
5 Beni Rohner 3323
6 Marco Gabier 3279
7 Paul Koch 3039
8 Hansruedi Baumgartner 2884

 

Segelflug F5E 

Rang  Name  Punkte
1 Fidel Frick 1000
2 Nick Schädler 997
3 Beni Rohner 995
4 Marco Galbier 987
5 Paul Koch 871
6 Robert Cames 807

 

zum Seiten Anfang