Nachdem unsere F3B Piloten ihr Team zusammengestellt hatten, begann für sie eine intensive Vorbereitungszeit auf die F3B Weltmeisterschaften (Offizieller Link: www.f3b-wm-2003.de) in Deutschland. Zu diesem Thema haben wir folgende Seiten für Sie bereit gestellt:

 

Interview mit dem Teammanager Robert Cames
Wann: 01./09. August 2003
Wo: Kirchheim/Teck, Deutschland
Autor: Nick Schädler
Piloten: 74 gemeldete Piloten

Wann begannen für dich die Vorbereitungen für diese WM?
Die Vorbereitungen für die WM starteten schon im Herbst 2002, mit der Suche nach Helfern.


Team Manager und Pilot Robert Cames

Wie wurde das Team zusammengestellt?
Nach den Erfahrungen bei der letzten WM 2001 in Tschechien wollten wir mehr Helfer als beim letzten Mal. Die Suche gestaltete sich schwierig, da wir unter den eigenen Club-Mitglieder niemanden fanden. Bei der Suche nach externen Helfer wurden wir mir Roland Sutter (MG Weinfelden) und Rudi Binkert (MG Hinwil) fündig. Beide waren schon mehrmals an Europa – und Weltmeisterschaften und brachten so schon viel Erfahrung mit . Mit beiden haben wir schon über Jahre hinweg eine gute Zusammenarbeit.

Wie gross ist der Trainingsaufwand für die beiden Piloten?
Wir Trainieren pro Woche 2 mal plus jeder von uns noch individuell je nach Zeit.
Die Trainings wurden mit dem ganzen Team durchgeführt so das man sich untereinander besser einspielen kann.

Welche Hauptaufgaben hast du als Teammanager an dieser WM?
Die Aufgaben eines TM sind die Führung des Team durch die WM. Weiter sind die ganzen Anmeldungen, Hotelsuche und die ganze Administration im Vorfeld zu erledigen. Bei der WM sind Teammanager -Sitzungen zu besuchen, um Probleme und Fragen bezüglich des Wettbewerbs zu klären. Diese Sitzungen sind im Anschluss an den Wettbewerbstag und sind sehr zeitintensiv und lang. Jede Nation möchte ihre Probleme gelöst haben.

Welche Erwartungen hast du für die bevorstehende WM?
Nach dem wir in Tschechien die ersten WM bestritten, werden wir versuchen unsere Platzierung zu verbessern. Dies ist aber nur mit einen guten Team möglich. Mit Roland Sutter und Rudi Binkert haben wir gute Helfer mit sehr viel Erfahrung, auf die wir uns verlassen können.
Ich glaube das es möglich ist, weiter nach vorne zu kommen.

zum Seiten Anfang