Die tollen Ergebnisse der Europameisterschaft 2004 im Bewusstsein hat sich unser F3A-Team, nach einem harten Training, topmotiviert und gut vorbereitet auf die Reise nach Frankreich gemacht. Dieses Jahr findet die die Weltmeisterschaft in der Kategorie Motorkunstflug F3A im schönen Burgund, Saint Yan, in Frankreich statt. Finden Sie hier alle aktuellen Informationen zu dieser Weltmeisterschaft und seien Sie sich gewiss, es wird spannend werden.

 

Die Sensation ist perfekt - Team Liechtenstein 3. Rang - Nick 36. Rang
Das Team Liechtenstein bestehend aus Nick Schädler, Roland und Wolfgang Matt, konnte sich völlig unerwartet den sensationellen 3. Rang in der Mannschaftsbewertung dieser Weltmeisterschaft sichern. Einerseits waren es die konstanten Leistungen unserer Spitzenpiloten Roland und Wolfgang, die sich beide unter den ersten 5 platzierten und andererseits Nicks beherztem Einsatz zu verdanken, dass Liechtenstein grosse Nationen wie Frankreich, Italien und Deutschland auf die hinteren Plätze verweisen konnte. Wir hatte im Vorfeld mit einem 6. oder 5. Rang geliebäugelt, hätten uns so ein Ergebnis aber nie erträumen lassen.

Nick belegt den 36. Schlussrang (2470.07 Punkte) und erreichte damit klar sein Ziel, das Halbfinale hat er um lediglich 32 Punkte verfehlt.  Herzliche Gratulation Nick.

Herzlichste Gratulation an Roland, Wolfgang und Nick sowie an das gesamte Team zur Bronze Medaille


Team Liechtenstein - 3. Rang

Die Resultate
1. Rang  -  8358.10  -  Japan
2. Rang  -  8275.16  -  USA
3. Rang  -  8131.90  -  Liechtenstein
4. Rang  -  8066.01  -  Frankreich
5. Rang  -  7996.65  -  Italien
6. Rang  -  7932.89  -  Deutschland

In der Einzelbewertung der Qualifikationsrunde belegte Christoph Paysant-Le Roux mit 3000 Punkten den ersten Platz, gefolgt vom Japaner Onda mit 2867.22 Punkte und Roland mit 2866.95. Der Amerikaner Chip Hyde belegte mit 2805.32 Punkten den 4. Rang, knapp gefolgt von Wolfgang mit 2794.88 Punkten. Wenn man die Differenzen zwischen den einzelnen Ergebnissen beachtet, so stellt man fest, dass es auf den vorderen Rangen sehr eng zu und her geht. Die so erzielten Resultate müssen insofern relativiert werden, als dass es sich hier nur um die Qualifikation für das Halbfinale handelte, welches an vier Tagen mit unterschiedlichsten Bedingungen ausgetragen wurde. Das nächste Ziel für Roland und Wolfgang ist es, in das Finale der besten 10 Piloten zu kommen um sich dann erst so richtig mit den Besten messen zu können.

 

zum Seiten Anfang