Die tollen Ergebnisse der Europameisterschaft 2004 im Bewusstsein hat sich unser F3A-Team, nach einem harten Training, topmotiviert und gut vorbereitet auf die Reise nach Frankreich gemacht. Dieses Jahr findet die die Weltmeisterschaft in der Kategorie Motorkunstflug F3A im schönen Burgund, Saint Yan, in Frankreich statt. Finden Sie hier alle aktuellen Informationen zu dieser Weltmeisterschaft und seien Sie sich gewiss, es wird spannend werden.

 

Gestern Abend - Party Time
Um 20:00 wurden wir zur grossen Grillparty geladen. Einziger Wermutstropfen war der späte Beginn. Die Gäste verhielten sich beinahe wie Tiere, sie stürzten sich regelrecht auf das Buffet. Wurden Platten voll Fleisch in das Zelt getragen, kamen diese oft gar nicht bis zur Ausgabe, sondern wurden vorher schon von hungrigen Gästen abgefangen. Es war eine Schlacht. Das super Dessert konnten nur wenige geniessen, da es erst um 22:30 aufgetragen wurde und viele wegen dem bevorstehenden Wettkampf früh zu Bett gehen mussten. Insgesamt aber ein gelungener Abend und die Berge von gegrilltem Fleisch waren echt super und das Bier eigentlich viel zu gut, konnte man es schliesslich nicht ausführlich geniessen. Ein Dank an die Organisatoren - Bravo.

Der Begriff "Frühstück" wird hier seinem Namen gerecht
Bereits um 7:00 Uhr Morgens war Frühstück angesagt, Nick sollte um 8:30 bereits fliegen, Roland und Wolfgang jeweils eine Stunde später. Die Organisation des Wettkampfes ist vorbildlich, es muss allerdings gesagt werden, dass der Flugbeginn um 7:00 Morgens fast unmenschlich erscheint, vor allem wenn es beinahe noch dunkel ist. Alles andere ist wirklich sehr gut organisiert, sogar die Resultate sind bereits 15 Minuten nach der Landung verfügbar.


Auch die Punktrichter frieren

Nick macht den Anfang
Nick war vor seinem ersten Flug etwas nervös, ein Umstand der angesichts der Wetterbdingungen verständlich erscheint. Der Wind blies zwar regelmässig doch recht stark und das genau senkrecht zur Fluglinie. Ausserdem ist es Heute ausgesprochen kalt, man könnte meinen die Wintersaison steht vor der Tür. Nach seinem Flug, er hatte wirklich mit den Bedingungen zu kämpfen, war Nick nicht so zufrieden und ärgerte sich über seine Leistung. Eine Leistung sich die schlussendlich als sehr gut herausstellen wird.


Nick beim fliegen, Wolfgang sagt an


Nick ist nicht zufrieden

Roland zeigte eine beeindruckende Flugvorführung
Dass sein Flug gut werden sollte, wurde bereits erwartet, doch so gut...? Die Zuschauer, darunter meistens teilnehmende Piloten applaudierten nach seiner Landung und honorierten seine Leistung Angesichts der widrigen Umstände. Um es vorweg zu nehmen, der Flug war astrein, ein Genuss zu zu sehen wie Roland sein Modell gekonnt auf der Linie hielt, obwohl dieses recht stark von der Seite an geblasen wurde. Bravo Roland.


Roland beeindruckte

Auch Wolfgang zeigte seine Klasse mit einer tollen Leistung
Wolfgang kam etwa eine Stunde nach Roland dran, die Punkterichter brauchten immer wieder eine Pause um sich auf zu wärmen, und das im August und im Süden! Als er dann schliesslich fliegen durfte, zeigte Wolfgang sein unglaubliches Talent und knallte einen Flug hin der sich gewaschen hatte. Roland meinte, es könnte sogar sein, dass sein Vater mehr Punkte erflogen habe als er selber. Wolfgangs Flug wurde übrigen auf das genaueste von der Konkurrenz verfolgt und auch durfte einen Applaus ernten. Bravo Wolfgang.


Nick bei der Lärmmessung mit Wolfgangs Modell


Roland beobachtet den Flug seines Vaters


Wolfgang fliegt und Nick sagt ihm die Figuren an


Wolfgang sichtlich zufrieden

Die Resultate sprechen für sich
Alles was
wir bekamen waren die reinen Punkte, die bis Mittag auf dem "B"-Platz gewertet wurden. Zu diesem Zeitpunkt hatten ausser unseren Piloten nur zwei weiteren Teilnehmer über 500 Punkte erzielen können und das waren Sean McMURTRY mit 540 Punkten und Florent ROCHEDIEU mit 512 Punkten. Nick erzielte schlussendlich 500.60 Punkte, was deutlich mehr war, als er erwartet hätte, vermutlich wird er angesichts dieser Leistung in den nächsten Tagen deutlich mutiger in den Kampf ziehen und weniger nervös sein. Super Nick, weiter so. Wolfgang holte sich beeindruckende 552.80 Punkte und Roland nicht weniger als 556.60 Punkte, also nur ein paar Pünktchen mehr als sein Vater, was Wolfgangs Leistung verdeutlicht, ist doch Roland so ziemlich das Mass der Dinge. Was diese Punkte wert sind werden wir allerdings erst am Ende des ersten Durchgangs erfahren, wenn alle Piloten auf dem "B"-Platz geflogen sind, und da die Bedingungen sich sehr schnell ändern könnten wir noch ein paar Überraschungen erleben.


Jetzt, da die Punkte bekannt sind kann er wieder lachen

Heute Nachmittag ist wieder Training angesagt
Die Erfolge kommen natürlich von ungefähr, sondern sind ein Resultat konsequenten Trainings. Heute Nachmittag ist die Mannschaft auf einem 100km entfernten Platz am trainieren. Das bedeutet 2 Stunden Autofahrt damit jeder 3 Flüge machen kann, das dürfte den Aufwand, den Spitzenpiloten und ihre Helfer auf sich nehmen, klar verdeutlichen.

zum Seiten Anfang