Nach dem offizielle Training, der Modellabnahme, wird die EM2008 offiziell eröffnet - 23.08.2008

Für das Liechtensteiner Team begann der Samstag mit dem offiziellen Training. Anschliessend wurden die Modelle, die Fernsteuerungen und die Akkus abgenommen, was zum Teil recht knapp ausfiel. Dann wurde die EM mit Showeinlagen eröffnet.

Das offizielle Training der Liechtensteiner Mannschaft war für 9.30 - 10.00 Uhr angesetzt. Alle Flüge verliefen unter den Argusaugen der Konkurrenz ohne jedes Problem. Für Stefan Kaiser, unser Newcomer, bestimmt ein erhebender Augenblick. Anschliessend wurde das gesamte Material gewogen und vermessen. Wolfgangs Modelle lagen mit 4990 und 4985 Gramm nur knapp unterhalb der maximal erlaubten Grenze. Aber schlussendlich, egal wie knapp, das gesamte Material wurde für Regelkonform befunden und zum Wettbewerb zugelassen. Nachdem unsere Mannschaft diese erste Hürde genommen hatten, machten sie sich auf der Grünanlage der "Casa Bianca" gemütlich und genossen bei heissen Temperaturen erst mal so etwas wie Ferienstimmung.


Wolfgangs Modell schafft es gerade noch...


Der Amethyst, das Modell von Roland und Wolfgang,
ist schon jetzt recht gut vertreten


Die deutsche Mannschaft bereitet sich auf ihr offizielles Training vor

Die Eröffnungsfeierlichkeiten wurde kurzfristig von 18.30 Uhr auf 17.00 Uhr vorverlegt. Bei grosser Hitze (32°), die der Mannschaft recht zu schaffen machte, mussten sie in der prallen Sonne warten bis alle Mannschaften ihre Aufstellung für den Einmarsch eingenommen hatten. Am Schluss war die vor verschobene Zeit fast wieder aufgebraucht. Eine Stunde und einen halben Sonnenstich später marschierte endlich die Musik und die Cheerleader ein. Aber so ist das eben im Süden, man nimmt es hier nicht so streng (Dazu ist es zu heiss, wie gesagt).

Als fliegerischer Höhepunkt führten zwei bemannte Kunstflugzeuge ihre Figuren direkt über den Köpfen der Zuschauer vor. Anstatt sich über die Vorführung zu freuen, spielten viele Besucher mit dem Gedanken den Platz zu verlassen. Wir wissen ja schliesslich alle, dass solche Flugzeuge auch schon mal unverhofft runterkommen. Anschliessend gab es noch eine Vorführung eines Helikopters und eines Piaggio Flugzeuges, die nicht so spektakulär ausfielen.

Nach zwei Stunden in der prallen Sonne eröffnete Bob Skinner die EM und alle Besucher waren erleichtert, sich in den schattigen Garten der "Casa Bianca" zu einem kühlen Bier zurückziehen zu dürfen. Anschliessend besuchten Wolfgang und Günther die Teammanagersitzung, welche, diesmal zügig und gezielt, von Mario Silvagni durchgeführt wurde. Wolfgang bekam die Startnummer 11, Nick die 60 und Stefan die Nr. 65 zugewiesen.

Das abschliessende organisierte Abendessen artete eher zur Schlacht am Buffet aus. Zum Dessert gab es dann noch ein Feuerwerk.


Warten auf das Feuerwerk

zum Seiten Anfang