Die Würfel sind gefallen - 01.09.2006

Dies war der letzte Wettbewerbstag der Europameisterschaft 2006 in der Schweiz. Heute Samstag kämpften die besten 10 Piloten Europas um den Meistertitel. Auf dem Programm standen 2 Flüge mit dem bekannten Finalprogramm und 2 unbekannte Programme. Die unbekannten Programme wurden gestern Abend durch die Finalisten zusammen gestellt.

Herzliche Gratulation an Roland zu seinem Vize-Europameistertitel
und herzliche Gratulation an Wolfgang zu seinem 5. Rang


Die Sieger v.l.n.r.
Roalnd Matt (2. Rang),
Christoph Paysant-Le Roux (1. Rang) und
Sebastiano Silvestri (3. Rang)


Die Nationen: Frankreich 1. Rang,
Liechtenstein 2. Rang und Austria 3. Rang


Hier noch mal die Sieger mit ihren Modellen

Auszug aus der Rangliste
1.   Christoph Paysant-Le Roux - France
2.   Roland Matt - Liechtenstein
3.   Sebastiano Silvestri - Italia
4.   Gerhard Mayr - Austria
5.   Wolfgang Matt - Liechtenstein
6.   Benoit Paysant-Le Roux - France
7.   Berhard Schaden - Schweiz
8.   Marc Rubin - Schweiz
9.   Markus Zeiner - Austria
10. Helmut Danksagmüller - Austria

22. Nick Schädler - Liechtenstein
 

Wie kam es dazu?
Am Morgen ging es wie immer sehr früh los. Bereits um 7.00 Uhr startete der erste Teilnehmer mit dem bekannten Programm. Die Bedingungen waren ausgezeichnet. Christoph Paysant-Le Roux flog als erster der Spitzenpiloten und übernahm mit 577.50 Punkten die Spitze. Kurz darauf folgte Roland und bekam für einen sehr guten Flug 572.30 Punkte. Wolfgang flog kurz darauf und zeigte einen astreinen Flug für den er 524.50 Punkte kassierte. Benoit Paysant-Le Roux bekam für seine Vorführung 533.50 Punkte. Das Schweizer Team konnte mit 498.50 Punkten - von Bernhard Schaden - und 495.60 Punkten von Marc Rubin - ebenfalls ein gutes Resultat verbuchen. Somit ging die Erste Runde an den Weltmeister Christoph Paysant-Le Roux.

 
Unsere Finalisten nach dem letzten Flu


Der neue Europameister in voller Konzentration

Nach einer einstündigen Pause ging es mit dem ersten unbekannten Programm weiter. Überall sah man Piloten das Programm mit kleinen Spielzeugfiguren in die Luft zeichnen. Wieder flog CPRL als erster und setzte mit 529.70 Punkten die Messlatte recht hoch. Roland liess davon aber nicht beeindrucken und setzte die Messlatte dann auch gleich auf 537.60 Punkte. Wolfgang flog anschliessend und erhielt für einen guten Flug nur 467.10 Punkte. Er hatte von 4 Punkterichtern bei einer Figur einen Nuller erhalten, die anderen 6 gaben indes normale Punkte. Was das Problem war ist uns leider nicht bekannt. Auch Marc Rubin erhielt von einem Richter eine Nullwertung was sich ebenfalls im Resultat bemerkbar machte. Er bekam nur 464.40 Punkte. Bernhard Schaden erflog sich 473.30 Punkte. Benoit Paysan-Le Roux bekam für seinen sehr schönen Flug 500.10 Punkte. Somit müsste die zweite Runde an Roland gegangen sein.


Wolfgang Matt


Roland Matt


Bilanz des Tages
Nach der Mittagspause wurde eine vorläufige Rangliste raus gegeben, auf welcher Roland entgegen unserer Erwartungen als Zweiter gelistet war, der amtierende Weltmeister hingegen führte mit 2 Tausendern. Die Überraschung war dann auch sehr gross, die Ursache lag im TBL, ein Statistikprogramm das die Punkte dahingehend normiert, um Ausreisser zu korrigieren. Das TBL hatte also die Punkte von Roland zurück gestuft und die Punkte von CPLR raufgesetzt. Damit war klar, der amtierende Weltmeister würde sich den Europameistertitel von Roland zurück holen. Aber man darf nicht von verlieren sprechen, Vize-Europameister ist eine grosse Leistung, insbesondere gegen den 2-fachen Weltmeister nun wirklich keine Schande. CPLR und Roland waren an diesem Wettbewerb eine Klasse für sich und die Unterschiede extrem klein, von den Bewertungen der Punkterichter ganz zu schweigen. Die Leistung der Punkterichter auf so hohem Niveau Punkte zu verteilen darf nicht unterschätzt werden. Wolfgang überraschte mit einem super Resultat, der 5. Platz hat er sich verdient geholt. Bravo Roland und Wolfgang.


Wolfgang studiert die Punkte


Pierre Pignot bespricht die Punkte mit dem französischen Punkterichter


Wolfgang im Gespräch mit Sigi Beck - Liechtensteiner Punkterichter

Im Anschluss fand die Siegerehrung statt. Die Resultate waren wie gesagt kein Überraschung mehr. Die Veranstalter hatten ein kleines Rahmenprogramm mit einer Flugshow gezeigt. Die Vorführungen waren wirklich Feinsten. Das Bankett am Abend wird etwas besonderes werden, er findet nämlich auf ca. 1900m Höhe, auf dem Stanserhorn statt. Mehr Bilder von der Siegerehrung und vom Abschlussfest finden Sie im Laufe des Wochenendes in der Bildergalerie.


Roland mit Sohn Pierin

Die einzelnen Resultate finden sie im Internet auf der Seite des Veranstalters.

zum Seiten Anfang