Die Europameisterschaft 2006 im Modell-Motorkunstflug ist eröffnet - 26.08.2006

Heute Samstag, den 26. August wurden die Europameisterschaft 2006 mit einer kurzen und feuchten Feier eröffnet. Zuvor war das offizielle Training und die Modell wurden abgenommen.

Als erstes musste unser Team-Manager, Günther Matt, Morgens um 6 Uhr die Sender auf dem Platz abgeben, ganz klar, dass er um diese Ehre nicht beneidet wird. Die Piloten fuhren dann um 8.30 Uhr, nach einem kräftigen Frühstück auf einen nahe gelegenen Flugplatz um ein letztes mal ungestört trainieren zu können. Bei sonnigen, doch zum Teil recht turbulenten Verhältnissen konnte jeder ein paar Flüge absolvieren.


Günther, unser Team Chef mit Frau Marlies

Gegen Mittag trafen sie auf dem Wettbewerbsgelände ein und bereiteten sich auf das offizielle Training vor. Dies ist dann auch immer eine Gelegenheit die potenziellen Gegner, in unserem Fall bestimmt die Franzosen, zu taxieren. Allerdings konnten wir nichts besonderes feststellen. Natürlich werden auch unsere Piloten mit Argusaugen beobachtet. Es soll vorkommen, dass sich die Piloten beruhigen, wenn sie sehen, dass andere mit dem besonderen Gelände und den turbulenten Verhältnissen auch Schwierigkeiten haben, doch manchmal werden sie dann erst recht nervös. Doch unsere Jungs besitzen durch jahrelange Erfahrung ein gutes Nervenkostüm. Alles in allem haben Roland, Wolfgang und Nick das offizielle Training gut genutzt um sich an die engen Verhältnisse des Austragungsortes zu gewöhnen. Obwohl der Wettbewerb auf einem grossen Flugplatz in einem recht engen Tal stattfindet, ist für den Wettbewerb nur der Taxiway reserviert, der normale Flugverkehr ist nach wie vor in Betrieb.


Vorbereitung der Modelle für das offizielle Training

Die anschliessende Modellabnahme, bei der das Gewicht der Modelle und deren Abmessungen geprüft werden, war wie zu erwarten absolut problemlos. Das Gewicht ist auf 5kg und die Länge sowie die Breite sind auf 2m begrenzt. Roland und Wolfgang fliegen mit Elektromotoren und Nick verwendet noch ein Verbrennungsmotor. Durch die angrenzende Autobahn ist die Lärmmessung für die Verbrennungsmotoren etwas Problematisch und Nick war 0.7 Dezibel zu laut, was eben vermutlich auf den Strassenlärm zurück zu führen ist. Mal sehen, was die Messungen vor jedem Flug ergeben werden.


Das Modell wird dem Prüfer vorgelegt ...


... und dieser bestätigt Zulassung


Hier werden die Abmessungen geprüft ...


... und hier das Gewicht


Fein aber klein, hier pass ich nicht rein

Das Wetter schlug dann auch pünktlich zur Eröffnungsfeier um und bescherte uns einen kalten Regen. Corsin, Rolands ältester Sohn, liess sich das Vergnügen jedoch nicht nehmen, mit dem Länderschild vorne weg zu marschieren und uns in die "Arena" zu führen. Nach ein paar kurzen Ansprachen, die Organisatoren waren gnädig, und drei Hymnen, unter anderem auch die Liechtensteins weil Roland der Titelverteidiger ist, durften wir uns in das schützende Zelt zurückziehen. Die geplante kleine Flugschau fiel buchstäblich ins Wasser.


Roland's Sohn Corsin...


... Führt die Mannschaft beim Einmarsch an.


Ja das hat er gut gemacht, der kleine Mann


Die Ansprachen war zum Glück recht kurz

Summa summarum ein erfolgreicher erster Tag, die Stimmung im Team ist super und entspannt. Heute Abend haben wir den Tag gemütlich ausklingen lassen und sind mit Kind und Kegel essen gegangen. Morgen geht es bereits um 6.30 Uhr los, Wolfgang muss schon als vierter starten. Morgen Abend gibt es dann einen weiteren Bericht.


Gemütlicher Ausklang

zum Seiten Anfang