FL-Piloten mit Ambitionen auf Medaillen - 25.08.2006

Von Samstag 26. August bis Samstag, 2. September finden auf dem ehemaligen Militärflugplatz in Buochs (Kanton Nidwalden) unweit vom Luzern die Europameisterschaften im Modell-Motorkunstflug (F3A) statt. Mit hochgesteckten Zielen reist das liechtensteinische Team an diesen Grossanlass.

Nach vielen grossen Erfolgen an vergangenen Europameisterschaften, 2004 in Portugal wurde Roland Matt Europameister, Wolfgang Matt erreichte die Bronzemedaille, und das Team Liechtenstein wurde Vizeeuropameister, reisen die drei Piloten der Modellfluggruppe Liechtenstein (MFGL) Wolfgang Matt, Roland Matt und Nick Schädler, sowie Teammanager Günther Matt und Helfer Reiner Tauern mit grossen Erwartungen an die Europameisterschaften in die Schweiz.


Das EM Team 2006
v.l.n.r.: Wolfgang Matt, Reiner Tauern, Roland Matt, Günther Matt, Nick Schädler

Gelingt Roland Matt die Titelverteidigung?
Für diese Titelkämpfe haben sich 60 Piloten aus 23 Ländern angemeldet, die sich in 4 Qualifikationsdurchgängen für das Halbfinale zu qualifizieren haben, zu welchem die besten 20 Piloten zugelassen werden. Im Finale fliegen dann noch die besten 10 Piloten aus dem Halbfinale. Roland Matt als amtierender Europameister des Jahres 2004 hat sich mit der Titelverteidigung ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Wolfgang Matt als Dritter der EM 2004 und mehrfacher Europameister hat sich die Finalteilnahme als Ziel gesetzt und möchte sich dort unter den ersten fünf Piloten klassieren.
Als schärfster Konkurrent für den Titel ist zweifelsohne der amtierende mehrfache Weltmeister aus Frankreich, Christophe Paysant-Le-Roux, zu nennen. Ambitionen auf vordere Plätze haben mit Sicherheit die Piloten aus Frankreich, sowie der Italiener Sebastiano Silvestri. Aber auch Piloten aus Österreich, Deutschland und aus der Schweiz haben Chancen auf einen Platz im Finale. Der dritte Pilot des Teams Liechtenstein, Nick Schädler, möchte versuchen, möglichst nahe an das Halbfinale zu kommen, um dem Team möglichst viele Punkte zur Mannschaftswertung beizutragen.
Die Vorbereitung für diese EM verlief sehr gut, Roland und Wolfgang Matt siegten an je zwei internationalen Wettbewerben. Dabei gewann Roland Matt den grössten internatonalen Wettbewerb im Vorfeld der Europameisterschaften. Die Erfolge zeigen, dass der Fahrplan für die EM stimmt. Auch die neu entwickelten Modelle „Beryll“, elektrisch angetrieben, von Vater und Sohn Matt haben sich inzwischen sehr bewährt, wie dies die Erfolge an den besuchten Wettbewerben eindrücklich zeigen. Unterstützt durch die international ausgebildeten Punktrichter Sigi Beck und Hermann Kleeb konnte in den vergangenen Wochen und Monaten wesentlich an den Kunstflugprogrammen gefeilt werden. Der Triesenberger Sigi Beck hat auch an diesen Europameisterschaften die Ehre, als Punktrichter im Einsatz zu sein.


Roland Matt mit seinen Modellen

Teamwertung: Silbermedaille bestätigen?
Nach den beiden Silbermedaillen 2002 und 2004 möchten die Liechtensteiner Piloten den Vizetitel bestätigen. Als grosse Favoriten auf den Titel in der Nationenwertung gelten die Franzosen, welche wohl kaum bedrängt werden können. Wenn alle drei Liechtensteiner Piloten von technischen Problemen verschont bleiben und ihre erhofften Leistungen erbringen, kann dieses Ziel erreicht werden.
Nach der Eröffnungsfeier von kommendem Samstag finden von Sonntag, 27. August, bis Mittwoch, 30. August, die Qualifikationsflüge statt. Das Halbfinale ist am Freitag, 1. September geplant, das Finale am Samstag, 2. September.

Die tollen Ergebnisse der Europameisterschaft 2004 im Bewusstsein hat sich unser F3A-Team, nach einem harten Training, topmotiviert und gut vorbereitet auf die Reise nach Frankreich gemacht. Dieses Jahr findet die die Weltmeisterschaft in der Kategorie Motorkunstflug F3A im schönen Burgund, Saint Yan, in Frankreich statt. Finden Sie hier alle aktuellen Informationen zu dieser Weltmeisterschaft und seien Sie sich gewiss, es wird spannend werden.

zum Seiten Anfang