zurück zur Auswahl

Ein solcher Tag vergeht natürlich nicht ohne Panne, hier ein paar Bilder dazu
 

Die Fuchsjagd ist immer ein Highlight der Flugschau, dies einerseits weil sie sehr spektakulär ist und andererseits weil dabei jede menge Modelle zu Bruch gehen. Die sogenannten Herzli-Flieger sind eine Entwicklung von Bruno Berger - MFGL Mitglied - und bestehen in der Hauptsache aus Styropor und sind daher billig und einfach aufgebaut. Alle empfindlichen Teile sind im Rumpf natürlich in Sicherheit.
Dieses Modell ist übrigens mit angeknabberten Flügeln in den Luftkampf gezogen.....
.... wobei auch dieser Flug bald im Feld endete.
Hier fehlt doch was? Der aufmerksame Leser sieht natürlich, dass das Seitenleitwerk fehlt und so fliegen die Herzli gar nicht gut.
Auch Wolfgang musste sein Herzli einbüssen...
... und manche scheinen dabei gar nicht traurig zu sein. Spass muss eben sein.
Was hier aus dem Korn ragt, ist nicht etwa eine Gen-Manipulierte Getreidesorte, sondern das Heck eines Elders. Der Pilot hatte das falsche Programm oder die falsche Frequenz im Sender, auf jeden Fall, machte dieser Flieger sehr lustige Kapriolen, bevor er im Dreck landete.
Was hier wie ein Fastunfall aussieht, ist in Wahrheit ein gekonntes Schleudern. Peter Krättli stellt mit seinem Arbeitstier so allerlei an und eben auch solche Dinge.

 
Zurück